WERBEPARTNER
Projektzirkus Probst
Movie Choice Aktzeptanzpartner
WerbeWeischer Werbung im Kino
Expedia.de Reisen - für dich gemacht
PROGRAMM-NEWSLETTER


Bitte senden Sie mir das wöchentliche
Programm des UC Kino Rügen per
E-Mail zu.


NEUE FILME IM ARCHIV
Terminator 2: Tag der Abrechnung 3D
FSK: 16 | Länge: 135 min

» mehr zum Film


Atomic Blonde
FSK: ungeprüft | Länge: 111 min

» mehr zum Film


Emoji - Der Film 3D
FSK: 0 | Länge: 87 min

» mehr zum Film


Emoji - Der Film 2D
FSK: 0 | Länge: 87 min

» mehr zum Film



Berg Fidel - Eine Schule für alle
FSK: 0 | Länge: 87 min | Dokumentation

VVK ab Montag, 21.10.2013 Die Landtagsabgeordnete Ulrike Berger tourt derzeit mit dem Inklusionsfilm „Berg Fidel - eine Schule für alle“, durch M-V. „Ein wirklich lohnenswerter Film für alle, die sich mit dem Thema ‚Inklusion’ befassen“, meint die bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion.
Am 24.10. um 20 Uhr zeigt das Bergener UC-Kino, Ringstraße 140, den Film als Sondervorführung in Kooperation mit der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.
Wenn Kinder nicht von klein auf lernen, dass die Menschen verschieden sind, wann dann? An der inklusiven Grundschule "Berg Fidel" gehören alle dazu: ob hochbegabt oder lernschwach, geistig oder körperlich beeinträchtigt. Im Film kommen die Kinder zu Wort. Vier kleine Protagonisten erzählen mit Witz und Charme aus ihrem Schulalltag und sagen in ihrer unvergleichlichen Weise mehr als so mancher Erwachsene.
Hintergrund
Auch wenn der Beschluss der UNO zur Inklusion und deren Ratifizierung in Deutschland schon einige Jahre zurück liegen, sind die neuen Grundlagen für alle Lebensbereiche, gerade auch der Schule noch keineswegs ins politische und öffentliche Bewusstsein gedrungen.
Liegt es am sperrigen Wort – Inklusion? Oder an der für viele nicht recht vorstellbaren Umsetzung, dass am Beispiel der Schule, alle Kinder eines Stadtteils in die gleiche Grundschule gehen – unabhängig von ihrem körperlichen oder geistigen Status?
Was in Deutschland noch die Ausnahme darstellt, ist in Italien seit 1977 bereits Schulpraxis – ohne die hier vielerorts befürchteten Probleme! Das Gesetz muss im Blick auf die Schulen von den Bundesländern bzw. den Schulträgern umgesetzt werden. Einige Länder haben dazu bereits klare Zeitpläne erstellt, andere sind noch in der Phase der Abklärung.
Eines ist klar: Die Einführung der inklusiven Schule bedarf einer hohen Überzeugungskraft, um nicht Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch die Eltern für die neue Situation zu motivieren. Bei diesem Prozess sind aber auch die Schulträger, die Nachbarschaft einer Schule und die Schülerinnen und Schüler selbst mit einzubeziehen.
Dabei können zweifellos gerade auch Erfahrungen und Beispiele von Schulen helfen, in denen schon vor längerer Zeit inklusives Unterrichten eingeführt wurde. Ein Beispiel ist die Grundschule Berg Fidel in Münster. Dank der Regisseurin Hella Wenders konnten vier Kinder mit unterschiedlichen Handicaps, die in diese Schule gehen, beobachtet werden.


-Anzeige-

Bo & der Weihnachtsstern
Pitch Perfect 3